Abschied von Afrika

Die letzten Tage sind schell erzählt, da inhaltlich nicht mehr allzu viel passiert ist. In erster Linie sind wir mit insgesamt zwei Zwischenübernachtungen zurück nach Nairobi gefahren. Von dort bin ich heute – am Tag 65 der Reise insgesamt, nach 55 Tagen im Nomad-Truck und etwa 12.000 km auf der Straße durch 10 Länder – auf die Seychellen geflogen. Der Weg führte uns zunächst am Äquator vorbei, dann erneut an den Victoria Nil und entlang des Great Rift Valley in Kenia. Es war mit 18-21 Grad recht frisch und es regnet recht viel.

Zurück in Nairobi

Den letzten Abend waren wir in Nairobi noch in einer schönen Location essen. Es gibt verschiedene Street Food Trucks und Bars und ich bin zum ersten Mal in meinem Leben Uber gefahren. Außerdem weihnachtet es überall schon sehr.

Als Fazit bleibt mir nur fest zu stellen:

T-Shirt, getragen von unserem Fahrer Casper

Es war absolut großartig, ein großes Abenteuer. Ich habe viel gelernt, unglaublich tolle Flora und Fauna erlebt, die Menschen und vielfältigen Kulturen und Länder etwas kennen gelernt und bin reich an Erfahrungen und Eindrücken, auch wenn die Straßen teilweise schrecklich und die Fahrten extrem lang waren.

Auf zu neuen Ufern

Mit einem Foto der ersten Trucks begann der Abschnitt in Afrika, mit einem Foto des zweiten Trucks endet dieser Abschnitt. Ab dem nächsten Beitrag wird es dann um die Seychellen gehen – wo ich mich jedoch in erster Linie von den Strapazen erholen möchte. Es könnte also etwas dauern bis zum nächsten Blogartikel. Mal schauen ^^

7 Antworten

  1. Avatar-Foto Susanne D. sagt:

    Vielen Dank, dass Du uns Dich auf Deiner Reise durch Afrika hast begleiten lassen. Auch wenn es ganz ganz ganz ganz ganz 😉 viele Informationen und Bilder von unterwegs waren, die stückweise (und durchaus wiederholt) genossen werden wollten – am meisten waren es die Nelken, die mich aus der Bahn (des Lesens) geworfen haben. Ich hatte bisher tatsächlich noch nie darüber nachgedacht, wo Nelken eigentlich herkommen – und ich denke üblicherweise viel über vieles nach 😉

    Ich wünsche Dir eine erholsame Zeit!
    Susanne

    • Vanessa Vanessa sagt:

      Hihi 🙂 der Guide auf der Tour hat immer gesagt, wir sollen jeden Tag etwas neues lernen. Und ich habe mich sehr bemüht, genau das zu tun. Ich freue mich, wenn ihr ein wenig daran teilhaben konntet.

  2. Avatar-Foto Eva sagt:

    Boah……..10 Länder waren das (schon)?

    Hammer!!

    Und um die Seychellen beneide ich dich sehr! 🙂

  3. Avatar-Foto Tina sagt:

    Hey Vanessa , winke-winke……
    dann wünsche ich Dir eine stress- und Ameisenfreie Zeit auf den Seychellen und erhole Dich gut—-
    Liebe Grüße von der Tina

  4. Avatar-Foto Ulrike sagt:

    Na, dann erhol‘ dich mal schön, um fit zu sein für die nächsten Abenteuer.
    LG Ulrike

  5. Avatar-Foto Iris Biegner sagt:

    Wow – mir war es schon vom Lesen her anstrengend .
    Aber ich habe gelernt, dass Afrika keineswegs nur Wüste und heiss ist.
    Ich habe schon immer Grzimek‘s und Sielmann‘s Tierfilme gerne geschaut. Und trotzdem habe ich jetzt mehr an Wissen durch Dich bekommen. Vielen Dank. Ich bin gespannt, wie es weitergeht 😊🍀

    • Vanessa Vanessa sagt:

      Danke für Deine Lieben Worte 😀 Ich habe auch sehr viel über Afrika gelernt. Zum Beispiel, dass e fast komplett eine Hochebene ist und wir die meiste Zeit zwischen 800 und 2500m über Null unterwegs waren 😉 Der Boden des Great Rift Valley ist das, was ich als Lage erwartet hätte.

Kommentare sind geschlossen.