Auf den Philippinen

Long time no read ^^ Nachdem ich Japan und Okinawa verlassen habe, bin ich via Seoul auf die philippinische Insel Cebu geflogen. Ich war etwas skeptisch, denn ich hatte mich bei einem Workaway in Moalboal in einem Tauchresort angemeldet. Der Eigentümer wollte sich am Tag nach meiner Ankunft um Transport kümmern. Ich war skeptisch, denn es hörte sich im Grunde alles zu gut um wahr zu ein an. Aber tatsächlich – der Fahrer stand mit einem Schild pünktlich parat. Im strömenden Regen fuhren wir über halb überflutete Straßen in fünf Stunden auf die andere Seite der langgezogenen Insel.

Workaway Deluxe

Angekommen konnte ich mein Glück kaum fassen. Ich soll hier Webseiten überarbeiten (ich hatte vorher schon Zugänge bekommen und etwas rein geschnuppert) und bekomme dafür ein Standard-Zimmer mit Meerblick, einen Arbeitsplatz am Pool, drei Mahlzeiten und alle nicht-alkoholischen Getränke und darf hier und da kostenlos mit zum Tauchen und jederzeit raus zum Schnorcheln. Ein Traum!

Und tatsächlich habe ich außer einem Ausflug mit belgischen Gästen zu einem schönen Wasserfall und einer tollen Kirche sonst auch nichts anderes gemacht 😀 Ich genieße jede Minute, Webseiten habe ich sowieso schon immer gerne gemacht und die Leute sind auch alle total nett. Und das Essen ist schrecklich lecker! Ich hatte von meinem Heimatbesuch im Februar bis Anfang April ja gute 10 kg abgenommen. Leider sind inzwischen schon wieder 3 kg drauf 😉 Ich müsste mich eigentlich viel, viel mehr bewegen und weniger essen…

Urlaub vom Urlaub?

Zum Glück wird sich das die nächsten 5 Tage etwas ändern. Denn ich habe heute in Cebu City mein Visum um einen Monat verlängert und mache ein paar Tage Urlaub vom Workaway auf den Nachbarinseln Bohol und Panglao – und gehe noch ein bisschen mehr tauchen!

Anbei ein paar Fotos der letzten 14 Tage. Von Bohol gibt es dann wieder ein paar mehr. Ich verspreche es 😉

4 Antworten

  1. Avatar-Foto Tina sagt:

    Die bunten Gedächtniskerzen in der Kirche sind wunderschön….das Foto gefällt mir am Besten weil es echt total viel Ausstrahlung hat.
    Das würde uns Europäern auch gut stehen, daß Trauer und Gedenken nach gewisser Zeit nicht immer trist und eintönig sein müssen – diese ewigen weißen Teelichter in den Kirchen……

    • Vanessa Vanessa sagt:

      Ja, nicht wahr? Allerdings mischt sich hier der Aberglaube mit rein, jede Farbe hat natürlich eine Bedeutung. Wohlstand, Liebe, Gesundheit…. 😉

  2. Avatar-Foto Ulrike sagt:

    Es gibt schlechtere Arbeitsplätze 😉

Kommentare sind geschlossen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner